Handbuch

Wie bringt man einem Pferd bei, zu folgen? / video

Diese Frage kommt regelmäßig: „Was muss ich tun, wenn mein Pferd anhält und mir nicht folgen will?“


Die Idee ist, das gleiche alte Prinzip zu verwenden: Druck und Nachlassen. Denken Sie daran, dass Pferde lernen, wenn Sie den Druck nachlassen, Timing ist hier wieder das Schlüsselwort.

Der Ablauf ist sehr einfach: ziehen Sie einfach stetig. Kein Stoßen, kein harter Druck, vergeuden Sie nicht Ihre Energie, indem Sie versuchen, Ihr Pferd hinter sich her zu ziehen. Das schaffen Sie ohnehin nicht! Denken Sie daran, dass selbst die kleinsten Pferde dreimal so viel wiegen wie Sie. Dieser Kampf ist von vornherein verloren (außer vielleicht bei Shetlandponies… ;o).
Also, statt eines Kampfes versuchen wir den einfachen Weg: Seien Sie geduldig und halten Sie den Zug aufrecht, bis das Pferd sein Gewicht nach Vorn verlagert. Das ist der perfekte Moment, um den Druck nachzulassen. Das ist die Art, wie Sie mit Ihrem Pferd kommunizieren können: Jedes Mal, wenn es einen Schritt vorwärts macht, lassen Sie den Druck komplett nach und belohnen es. Schon bald wird es Ihnen überall hin folgen, denn Druck zu vermeiden ist das oberste Ziel Ihres Pferdes.

Gegenziehen

Pferde, die stark gegenziehen, wenn sie angebunden sind, sind Pferde, die nicht wissen, wie sie mit dem Druck umgehen sollen. Manche Menschen kommen von hinten und schlagen ihre Pferde, oder erschrecken sie, damit sie sich vorwärts bewegen. Sie addieren im Grunde Druck zu Druck… da ist die Explosion nicht weit!
Wenn Sie Ihrem Pferd beibringen, mit dem Druck von vorn umzugehen, verhindern Sie dieses Gegenziehen. Tatsächlich wird dann die erste Reaktion sein, ein oder zwei Schritte vorwärts zu gehen, um den Druck los zu werden und Frieden zu haben…