Handbuch

Wie bereitet man ein Pferd auf das Aufzäumen vor? / video

Nun, es gibt hier zwei Möglichkeiten: die erste klassische Antwort ist: „Gar nicht, Sie stecken die Hand in das Pferdemaul und es wird es nach kurzer Zeit öffnen!“ Die zweite Möglichkeit ist ein bisschen anders und besteht aus verschiedenen Schritten, die Sie Ihrem Pferd beibringen, damit es das Gebiss und das Kopfstück von selbst annimmt: Senke den Kopf, neige ihn nach innen, öffnen Dein Maul, nimm das Gebiss und lass den Pferdemenschen das Kopfstück aufzäumen!


Die Position des Kopfes

Ihr Pferd ist Ihr Partner, nicht ein Tier, gegen das Sie die ganze Zeit kämpfen müssen. Also, wenn Sie mit der Zäumung ankommen, sollte Ihr Partner schon vorausahnen, was Sie wollen und das Nötige tun, um Sie zu unterstützen. Der Plan ist, den Kopf zu senken und ihn zu Ihnen zu neigen.

Beides wird unter Verwendung der einfachen Methode des Drucks und Nachlassens unterrichtet.

Als Erstes legen Sie Ihre Finger zwischen die Ohren (Wenn Ihr Pferd zu groß dafür ist, legen Sie Ihre Finger so hoch am Hals an, wie Sie können.) und drücken. Halten Sie den Druck einfach am selben Punkt aufrecht, bis Ihr Pferd den Kopf senkt. Zuerst wird „den Kopf senken“ vielleicht lediglich bedeuten, dem Druck um ein, zwei Millimeter nachzugeben.
Gut! Das ist genug, um den Druck nachzulassen und zu belohnen: Streicheln Sie es von ganzem Herzen!

How to teach your horse to put the head down for an easy bridling

Wiederholen Sie den Vorgang mehrere Male. Sie werden sehen, wie schnell ein Pferd lernen kann, den Kopf auf Verlangen zu senken. Schon bald wird ein leichter Druck zwischen den Ohren oder im Nacken genügen, um den Kopf auf eine gute Höhe abzusenken (ungefähr in Ihrer Brusthöhe, wir wollen ja nicht Gras pflücken beim Aufzäumen, oder?).

Als Zweites legen Sie ihren Arm um den Pferdenacken, als wenn Sie es umarmen wollen. Legen Sie Ihre rechte Hand an die Seite seines Kopfes und drücken. Hier gilt dasselbe wie zuvor: drücken Sie nur solange, bis Ihr Pferd nachgibt und Ihnen den Kopf zuwendet, ein oder zwei Millimeter sind am Anfang genug. Sehr bald wird schon das Fühlen Ihrer Hand an seiner Kopfseite Ihr Pferd veranlassen, den Kopf zu Ihnen zu neigen.

Denken Sie daran, dass Timing hier der wichtigste Punkt ist: Lassen Sie den Druck zu früh nach, bringen Sie Ihrem Pferd bei, sich zu widersetzen, lassen Sie ihn zu spät nach, scheitern Sie daran, Ihr Pferd zu belohnen – wo ist dann der Sinn, den Kopf zu senken oder ihn zu neigen?

Das Aufnehmen des Gebisses

Bei der Vorbereitung des Pferdes auf das Nehmen des Gebisses ist es besser, das Führseil zu nehmen – es ist glatter und Sie werden das Pferd beim Training nicht verletzen.

Sie sollten das Seil um den Hals des Pferdes legen, und das lose Ende vor sein Maul nehmen. Halten Sie es direkt an die Lippen und warten Sie. Geben Sie Ihrem Pferd ein bisschen Zeit, um diesen neuen Hinweis zu verarbeiten. Wenn Sie nicht die gewünschte Antwort erhalten, sollten Sie Ihren Daumen in das Pferdemaul stecken und sanft den Pferdekopf schütteln: wir wollen es dem Pferd lediglich unbequem machen, aber ihm nicht weh tun.
Lassen Sie sofort, wenn das Pferd sein Maul öffnet, allen Druck nach und streicheln es. Schon bald wird es weder nötig sein, den Pferdekopf zu schütteln, noch den Daumen einzusetzen. Am Ende wird es reichen, das Seil vor die Lippen zu halten, um seinen Mund zu öffnen, dann ziehen Sie das Seil vorsichtig in seinen Mund und lassen Ihr Pferd ein wenig darauf kauen: Es ist ein neues Gefühl und es muss sich erst daran gewöhnen.
Nach ein paar Augenblicken lassen Sie das Pferd das Seil ausspucken. Ziehen Sie nicht daran, achten Sie darauf, die Zähne, die Zunge und die Lippen bei diesem Vorgang nicht zu verletzen.

ACHTUNG: Seien Sie extrem vorsichtig mit jungen Pferden!
Einjährige und Zwei – bis Vierjährige verlieren immer noch ihre Milchzähne und es ist sehr einfach, ihr Maul durch drücken, ziehen oder schlagen an einem dieser lockeren Zähne zu verletzen.