Gedanken

Horsemanship, Philosophie und Lebensart…

Horsemanship, Philosophie und Lebensart…

Ich habe es schon in der Einleitung meines Programms erwähnt: “Sie müssen sich selbst in Frage stellen, Ihre Art zu leben, Ihre Beziehung zu Anderen, den Status der Tiere und anderer Lebewesen, Ihre Prioritäten im Leben etc.”

Lassen Sie uns über eins im Klaren sein: Ich bin kein Guru oder Prediger. Doch, wenn Sie ein fairer Reiter werden wollen, brauchen Sie Demut, Geduld und Einfühlungsvermögen.

Gute Reitkunst ist eine Folge der guten Denken

Hinterfragen Sie sich?

Sie müssen sich über Ihren Platz in dieser Welt im Klaren sein. Sehen Sie sich an der Spitze der Pyramide und den Rest der Welt zu Ihrer freien Verfügung? Oder empfinden Sie sich als einen Teil eines großen Bildes?
Haben Sie die Fähigkeit, in den Spiegel zu blicken und sich zu fragen: „Was habe ich heute richtig gemacht? Was habe ich falsch gemacht? Wie kann ich mich verbessern?“
Diese Fragen stehen natürlich in direktem Zusammenhang mit unserem Anliegen: Pferde und Reitkunst – eben Horsemanship. Aber es geht noch weit darüber hinaus…

Die Art zu leben?

Haben Sie sich jemals Zeit genommen, um innezuhalten? Einfach anzuhalten, sich hinzusetzen und nachzudenken. Wenn nicht, müssen Sie auch das üben, als einen wichtigen Teil des Prozesses, um in der Lage zu sein, Ihr Handeln im Allgemeinen und Ihr Handeln mit den Pferden zu analysieren. Es ist ziemlich schwer, das zu tun, wenn Sie Ihre Zeit damit verbringen, sich abzuhetzen von Zuhause in die Schule, zum Büro, zum Supermarkt, zur Schule, nach Hause… Es ist viel einfacher, wenn Sie Ihr Leben organisiert und ein paar Stunden Freizeit mit eingebaut haben.

Beziehung zu Anderen?

Sind Sie jemand, der seine Kollegen anschreit, wenn die Arbeit nicht richtig gemacht wurde, oder jemand, der gratuliert, wenn die Arbeit gut geworden ist? Lächeln Sie, wenn Sie jemand Fremdes treffen oder werfen sie eher einen Blick wie Frankensteins Monster?
Ihr Sozialverhalten wird auch Auswirkungen auf Ihre Einstellung zu Pferden haben und ist generell direkt verbunden mit den oben erwähnten Fragen.

Could Epicurus be a good horseman?
Status der Tiere?

Es gibt zwei Arten: entweder Tiere werden als Objekte betrachtet (Arbeitswerkzeuge oder Spielzeug von Tierliebhabern), oder sie werden als Lebewesen betrachtet.Sie müssen kein Vegetarier sein, um ein guter Reiter zu werden, aber ich denke, Sie müssen sich fragen, warum Sie Fleisch essen. Wann? Wie oft? Welche Art von Fleisch? Woher kommt es?

Pferde sind Tiere. Sie können denken, sie können verstehen und sie können lernen. Sie müssen ihren Status und ihre Stellung im Vergleich zu Ihnen betrachten: andere Art? oder andere Ebene?

Prioritäten im Leben?

Ist es Ihre Arbeit, Ihre Karriere? Ist es Ihr Auto? Ihre Briefmarkensammlung? Klassischerweise ist meine Meinung, dass ein guter Pferdemensch seine Priorität auf das Leben setzen sollte: auf seins, das der Anderen und das der Pferde… in dieser Reihenfolge.

“[Hedonismus ist] eine introspektive Haltung zum Leben, darauf basierend, sich selbst und Andere zu mögen, ohne sich selbst oder Andere zu verletzen.” – Michel Onfray